Körperpflege

Autor:  Maria Yiallouros, Dr. med. habil. Gesche Tallen, erstellt am 25.08.2009, Zuletzt geändert:  12.05.2020

Sehr wichtig:

  • Achten Sie auf sorgfältige, regelmäßige Körperpflege, besonders im Genitalbereich.
  • Regelmäßig die Hände waschen: vor dem Essen, nach jedem Toilettengang, nach Kontakt mit Tieren.
  • bei Neutropenie: das Nägelschneiden vorerst vermeiden.

Empfehlenswert:

  • Benutzen sie täglich frische Handtücher für das Kind. Um Wäsche zu sparen, können die Handtücher von anderen Familienmitgliedern weiter benutzt werden.
  • Wechseln Sie häufig die Kleidung, Unterwäsche täglich; der Patient sollte möglichst Baumwolle tragen.
  • Waschen Sie Unterwäsche und Handtücher bei mindestens 60°C, zum Abtöten von Bakterien anschließend bügeln.
  • Verwenden Sie milde Wasch- und Hautlotionen; keine parfümierten Seifen und Cremes (trockene und rissige Hautstellen sind Eintrittspforten für Krankheitserreger).
  • Beruhigungssauger (Schnuller, Nuckel) und Milchflaschen täglich wechseln und auskochen (5 - 10 Minuten); Tipp: 2 Dosen für schmutzige beziehungsweise saubere Schnuller anschaffen.
  • Nach einer Strahlentherapie empfiehlt es sich, die bestrahlten Hautstellen mit einem vom Arzt verschriebenen Puder zu behandeln, um eine Reizung zu verhindern oder zu lindern. Da die Haut durch die Krebsbehandlung sehr sonnenempfindlich ist, Sonnenbaden vermeiden. Bei Aufenthalt im Freien eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor anwenden und (bei Kopfbestrahlungen) eine Mütze aufsetzen.
  • Den Kontakt mit Ausscheidungen (Stuhl, Urin, Erbrochenem) des Patienten möglichst vermeiden (Handschuhe tragen), da diese Krankheitserreger und Zytostatika-Abbauprodukte enthalten können.