Hormonuntersuchungen / Laboruntersuchungen

Autor:  Dr. med. habil. Gesche Tallen, Maria Yiallouros, Erstellt am 18.04.2020, Zuletzt geändert: 18.04.2020 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e48524

Je nach Lage des Tumors und je nach Behandlung (Ausmaß der Operation und/oder Auswirkungen einer nicht-chirurgischen Therapie) kann es beim Patienten zu komplexen Hormonstörungen kommen. Aus diesem Grund werden bei Patienten mit Ependymom WHO-Grad II oder WHO-Grad III vor, während und nach der Behandlung gemeinsam mit den Kinderendokrinologen regelmäßig Hormon- (endokrinologische) Untersuchungen durchgeführt und das Wachstum sowie die Geschlechtsentwicklung des Patienten bestimmt.

Die Untersuchungen dienen dazu, eine tumor- oder behandlungsbedingte Beeinträchtigung der hormonbildenden Hirnbereiche (Hypothalamus und Hypophyse) einschätzen und gegebenenfalls behandeln zu können. Funktionsstörungen von Hypothalamus und Hypophyse haben weitreichende Folgen, da sie mit ihren übergeordneten Hormonen alle anderen Hormondrüsen im Körper steuern (siehe auch Informationen zu Aufbau und Funktion des Zentralnervensystems, Abschnitt zu "Zwischenhirn").

Zu den Untersuchungen gehören beispielsweise:

  • Die Messung von Körperlänge, Sitzhöhe, Armspannweite, Körpergewicht und Kopfumfang
  • Klinische Untersuchungen: zum Beispiel Pubertätsentwicklung und Schilddrüsenfunktion
  • Bestimmung des Knochenalters (anhand einer Röntgenaufnahme der Hand)
  • Laboruntersuchungen: Bestimmung der Konzentration bestimmter Hormone im Blut, zum Beispiel von Schilddrüsenhormonen, Geschlechtshormonen und Wachstumshormon

Die Untersuchungen werden in der Regel bis zum Ende der Wachstums- und Entwicklungsphase des Patienten durchgeführt.

Blut- und Urinuntersuchungen

Vor Behandlungsbeginn werden immer Blut- und Urinuntersuchungen durchgeführt, um den Allgemeinzustand des Patienten und die Funktion von Leber, Nieren und anderen Organen zu überprüfen. Ferner werden ein Blutbild und ein Differentialblutbild angefertigt und der Gerinnungsstatus überprüft. Einzelheiten zu den Blut- und Urinuntersuchungen, die im Rahmen der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einer Krebserkrankung regelmäßig durchgeführt werden, erhalten Sie hier.