HNO-ärztliche Untersuchung (Audiogramm)

Autor:  Dr. med. habil. Gesche Tallen, Maria Yiallouros, Erstellt am 25.05.2018, Zuletzt geändert: 18.04.2020 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e200513

Eine HNO-ärztliche Untersuchung (Hör- und Labyrinthfunktionsprüfungen) wird im Rahmen der Erstdiagnose bei Patienten mit Ependymom durchgeführt, um möglicherweise bereits bestehende tumorbedingte Schädigungen zu erkennen und dadurch später auftretende behandlungsbedingte Probleme von diesen abgrenzen zu können. Regelmäßige Hörprüfungen sind vor allem im Behandlungsverlauf (zum Beispiel vor einer Strahlentherapie oder Chemotherapie) sowie im Rahmen der Nachsorge nach Chemo- oder Strahlentherapie von Bedeutung (siehe Kapitel "Verlaufsdiagnostik").