Supportiv-Maßnahmen und Therapie von Infektionen

Autor:  Dr. med. Gesche Tallen/Ingrid Grüneberg, erstellt am 03.08.2011, Redaktion:  Ingrid Grüneberg, Zuletzt geändert:  05.08.2011

Infektionen können den Erfolg einer Therapie gefährden. In dieser Rubrik finden Sie Informationen zu vorbeugenden und therapeutischen Maßnahmen sowie zur Supportivtherapie bei Infektionen, ausserdem Literaturangaben und auch Volltexte aktueller Publikationen zum Thema.

Candida-Infektionen

Der folgende Artikel enthält die gemeinsamen Empfehlungen der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft (DMykG e. V.) und der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) zu Diagnose und Behandlung invasiver und oberflächlicher Candida-Infektionen. Der Link führt zur frei zugänglichen deutschsprachigen Version des Artikels, die Literaturempfehlung verweist auf die englischsprachige Veröffentlichung.

Diagnose und Therapie von Candida-Infektionen

Literaturempfehlung

  1. Ruhnke M, Rickerts V, Cornely OA, Buchheidt D, Glöckner A, Heinz W, Höhl R, Horré R, Karthaus M, Kujath P, Willinger B, Presterl E, Rath P, Ritter J, Glasmacher A, Lass-Flörl C, Groll AH: Diagnosis and therapy of Candida infections: joint recommendations of the German Speaking Mycological Society and the Paul-Ehrlich-Society for Chemotherapy. Mycoses 2011 54: 279 [PMID: 21672038] RUH2011

Allgemeine Infektionsprophylaxe

Zum The­ma der pro­phy­lak­ti­schen Maß­nah­men bei Neu­tro­pe­nie feh­len bis­her über­sicht­li­che Emp­feh­lun­gen, die es dem prak­tisch tä­ti­gen Arzt er­lau­ben, schnell zu ei­ner Ent­schei­dung zu kom­men. Die Deut­sche Ge­sell­schaft für Päd­ia­tri­sche In­fek­tio­lo­gie (DG­PI) und die Qua­li­täts­si­che­rungs­grup­pe der GPOH ha­ben die­se ge­mein­sa­men Emp­feh­lun­gen er­ar­bei­tet und pu­bli­ziert.
Lesen Sie die Berichte der Qualitätssicherungsgruppe der GPOH in Zusammenarbeit mit der AG "Infektionen bei Neutropenie" der DGPI, verfasst 2001 in einem Sonderband der Zeitschrift Klinische Pädiatrie. Herausgeber des Sonderbandes: U. Creutzig und B. Belohradsky; die weiteren Angaben können Sie der nachfolgenden Literaturempfehlung entnehmen.

Literaturempfehlung

  1. Creut­zig U, Be­l­ohr­adsky B: Infektionsprophylaxe bei hämatologisch-onkologischen Patienten in der Pädiatrie Zusammenfassung aus Sonderband. Klin Pädiatr 2001 213 S1 A1-A114 CRE2001g

Therapie von Infektionen

Diese Übersicht ergänzt die oben angeführte, im September 2001 erschienene Zusammenstellung „Infektionsprophylaxe bei hämatologisch-onkologischen Patienten in der Pädiatrie“, so dass nun ein „Prophylaxe-Band“ und ein „Therapie-Band“ verfügbar sind. Die Arbeitsgruppen „Qualitätssicherung“ der Gesellschaft Pädiatrischer Onkologie und Hämatologie und „Infektionen bei Neutropenie“ der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie stellen Ihnen mit dem Band „Therapie von Infektionen in der Kinderonkologie“ eine Bestandsaufnahme der aktuellen Literatur bereit. (siehe Editorial)

Therapie von Infektionen in der Kinderonkologie

Literaturempfehlung

  1. Laws HJ, Lehrnbecher T: Therapie von Infektionen in der Kinderonkologie. Klin Pädiatr 2005, 217 Suppl 1: 1 [URI: http://www.thieme-connect.de/ ejournals/ toc/ klinpaed/ 4607] LAW2005

Hygiene-Tipps für Patienten und Angehörige

Martin Exner vom Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit, Universitätsklinikum Bonn, hat in Zusammenarbeit mit Kollegen aus unterschiedlichen Institutionen eine Broschüre für immunsupprimierte Patienten publiziert. Hier finden Patienten und Angehörige ausführliche und allgemeinverständliche Anleitungen, wie sie die Ansteckung mit bestimmten Infektionskrankheiten vermeiden können.

Literaturempfehlung

  1. Exner M, Engelhart S, Gebel J, Ilschner C, Pfeiffer R, Höller C, Dilloo D, Maschmeyer G, Simon A: Hygiene-Tipps für immunsupprimierte Patienten zur Vermeidung übertragbarer Infektionskrankheiten. Hyg Med 2011, 36 – 1/2 [URI: http://www.ihph.de/ hygienetipps-immunsupprimiert.pdf] EXN2011