S3-Leitlinie Psychosoziale Versorgung in der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie

Autor:  Hildegard Schröder, erstellt am 11.09.2008, Zuletzt geändert:  06.09.2022

Die Leitlinie ist das Ergebnis langjähriger Entwicklungsarbeit und klinischer Expertise in der psychosozialen Versorgung im Bereich Akutbehandlung und Nachsorge. Gleichzeitig belegt die wissenschaftliche Forschung zunehmend den Bedarf und die Bedeutung psychosozialer Versorgung für die Versorgung krebskranker Kinder und ihrer Familien.

Seit 1997 arbeitet die Fachgruppe Qualitätssicherung der PSAPOH (früher: AG Leitlinien) an der systematischen Entwicklung von Standards in diesem neu entstandenen Berufsfeld in der Kinder- und Jugendonkologie. 2008 wurden diese erstmals auf dem Niveau einer S3-Leitlinie durch die AWMF anerkannt und publiziert, sowie 2013 und 2019 aktualisiert.

Die Leitlinie umfasst neben Empfehlungen zu Struktur- und Rahmenbedingungen die wesentlichen Aussagen zu Belastungsfaktoren und Ressourcen, Diagnostik, Indikation und Interventionen. Sie gibt eine Orientierungshilfe für die klinische Praxis, erhöht die Transparenz psychosozialer Arbeit und unterstützt die Kommunikation zwischen den verschiedenen Berufsgruppen im multiprofessionellen Team. Ebenso stellt sie eine Grundlage für Fortbildung, Projektinitiativen und Forschungsprojekte dar. Der Leitlinienreport gibt Auskunft über den Entwicklungsprozess der Leitlinie und die dabei verwendeten Methoden zur Konsensusfindung sowie über Grundlagen und Inhalte der Evidenzbasierung und Aspekte der Implementierung.

Mit dem Manual „Psychosoziale Basisversorgung“ wurde von der Fachgruppe Qualitätssicherung 2012 ein zusätzliches Instrument für die Anwendung in der praktischen Arbeit entwickelt, um die zentralen Elemente psychosozialer Versorgung in Bezug auf einzelne Krankheits- und Behandlungssituationen zu verdeutlichen. Das Manual ist kein Ersatz für die S3-Leitlinie, sondern bildet in Form von Modulen die grundlegende psychosoziale Versorgung ab, die allen Kindern/Jugendlichen und ihren Familien angeboten werden soll. Liegen besondere Risikofaktoren oder individuelle spezifische Belastungsfaktoren vor, kann darüber hinaus eine intensivierte psychosoziale Versorgung notwendig werden.

Manual Psychosoziale Basisversorgung (4.9 MB)
aktualisiert von der FG Qualitätssicherung 2022

und als praktisches Beispiel dazu "Mein Logbuch"-Patientenblätter (6-14 Jahre):

Ansprechpartner zu diesem Bereich über:

fg-qualitaetssicherung@psapoh.net