Welche Krankheitszeichen treten bei einem Rezidiv des niedrigmalignen Glioms auf?

Autor:  Maria Yiallouros, Dr. med. habil. Gesche Tallen, Erstellt am 24.02.2020, Zuletzt geändert: 24.02.2020 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e37872

Ein Rezidiv eines niedrigmalignen Glioms kann sich, wie die Ersterkrankung, durch verschiedene Krankheitszeichen (Symptome) bemerkbar machen. Ob – und wenn ja, welche – Symptome im Einzelfall auftreten, hängt vor allem davon ab, wo im Zentralnervensystem sich das Rezidiv befindet und wie es sich ausbreitet. Informationen zu den möglichen Krankheitszeichen finden Sie in unserem Kapitel "Krankheitszeichen". Bei entsprechenden Symptomen ist es auf jeden Fall ratsam, diese schnellstmöglich dem Arzt mitzuteilen, damit die Ursache geklärt werden kann.

Es kann aber auch vorkommen, dass sich bereits vor der Ausbildung typischer Krankheitszeichen der Verdacht auf ein Rezidiv ergibt, zum Beispiel durch bildgebende Verfahren, die während und nach Abschluss der Behandlung durchgeführt werden (siehe Kapitel "Verlaufsdiagnostik").