Therapiestudien und Register

Autor:  Maria Yiallouros, Erstellt am 01.11.2018, Zuletzt geändert: 13.07.2021 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e12097

Die Studiengruppe Berlin-Frankfurt-Münster (BFM) erprobt seit 1983 in fortlaufenden Studien Therapieansätze für die Behandlung von Kindern mit Rezidiven einer akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL). Die derzeit laufenden Rezidiv-Studien/-Register (IntReALL SR 2010, IntReALL HR 2010, ALL-REZ Beobachtungsstudie) basieren auf Erfahrungen von bisher sechs Studien der ALL-REZ BFM-Gruppe.

Aktuell gibt es folgende Studien / Register für Patienten mit ALL-Rezidiv:

  • IntReAll SR 2010: Internationale, multizentrische Therapieoptimierungsstudie für Kinder und Jugendliche (Alter: unter 18 Jahren) mit erstmaligem Rückfall einer ALL (B-Vorläufer- oder T-Zell-ALL); aufgenommen werden nur Standardrisiko-Patienten. An der Studie sind zahlreiche Behandlungseinrichtungen in ganz Deutschland sowie in vielen europäischen und außereuropäischen Ländern beteiligt. Die Studienzentrale befindet sich an der Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie der Charité Berlin unter der Leitung von PD Dr. Arend von Stackelberg. Achtung: Die Studie ist seit Juni 2020 für die Patientenaufnahme geschlossen.
  • IntReAll HR 2010: Internationale, multizentrische Therapieoptimierungsstudie für Kinder und Jugendliche (Alter: unter 18 Jahren) mit erstmaligem Rückfall einer ALL (B-Vorläufer- oder T-Zell-ALL, Hochrisiko-Patienten); an der Studie sind zahlreiche Behandlungseinrichtungen in ganz Deutschland sowie in vielen europäischen und außereuropäischen Ländern beteiligt. Die Studienzentrale befindet sich an der Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie der Charité Berlin (Studienleitung: PD Dr. Arend von Stackelberg).
  • ALL-REZ Beobachtungsstudie: In dieser Studie (eigentlich ein Register) werden alle Rezidivpatienten erfasst, die nicht im Rahmen der oben genannten Studien behandelt werden. Dazu zählen beispielsweise Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die an einem Zweit- oder Drittrezidiv erkranken oder Philadelphia-Chromosom-positiv sind. Leiter der Beobachtungsstudie ist PD Dr. Arend von Stackelberg (Klinik für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie der Charité Berlin). Die Studienzentrale bietet im Rahmen dieser Beobachtungsstudie Richtlinien für eine Behandlung an, die auf den Erfahrungen der in 2012 abgeschlossenen Studie ALL-REZ BFM 2002 basieren.
  • Studie SCTped 2012 FORUM: Internationale, multizentrische Therapieoptimierungsstudie für Patienten unter 18 Jahren, für die eine allogene Stammzelltransplantation in Frage kommt. An der Ende 2013 eröffneten Studie sind zahlreiche onkologisch-pädiatrische Einrichtungen in ganz Deutschland sowie im europäischen und außereuropäischen Ausland beteiligt. Die internationale Studienkoordination befindet sich am St. Anna Kinderspital, Wien, unter der Leitung von Prof. Dr. med. Christina Peters. Verantwortlicher Studienleiter für Deutschland ist Prof. Dr. med. Peter Bader an der Goethe-Universität, Frankfurt am Main.

Das vorrangige Ziel aller genannten Sudien ist, die derzeit unbefriedigenden Heilungsaussichten von Rezidiv-Patienten zu verbessern. Darüber hinaus wird durch die intensive Therapie begleitende Forschung das Wissen über die Erkrankung vertieft. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen in zukünftige Behandlungskonzepte einfließen [EIN2005] [HEN2013] [STA2010] [TAL2010].

Neben den oben genannten Therapieoptimierungsstudien und Registern gibt es Phase I-III-Studien für Rezidivpatienten, die mit einer Standardtherapie (Chemotherapie, Stammzelltransplantation) eine schlechte Prognose haben und/oder die vom Einsatz neuer, zielgerichtet wirkender Medikamente profitieren könnten (siehe auch Kapitel "Behandlung").