Was ist ein Rezidiv?

Autor:  Maria Yiallouros, Erstellt am 27.04.2020, Zuletzt geändert: 27.04.2020 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e25919

Von einem Krankheitsrückfall (Rezidiv) spricht man, wenn ein hochmalignes Gliom nach einer zunächst erfolgreichen Behandlung, also nach einer vollständigen Entfernung des Tumors, erneut auftritt und sich (durch bildgebende Verfahren oder Lumbalpunktion) im Zentralnervensystem, in der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit (Liquor) oder auch anderen Organen nachweisen lässt.

Zu einem Rezidiv kann es sowohl im Verlaufe der Therapie als auch nach Abschluss der Behandlung kommen. Die meisten Rezidive treten in den ersten beiden Jahren nach Diagnosestellung auf, danach sind Rezidive seltener.