Elektrokardiographie (EKG)

Autor:  Dr. med. habil. Gesche Tallen, erstellt am 16.07.2007, Freigabe:  Prof. Dr. med. Ursula Creutzig, Zuletzt geändert:  04.06.2020

Bei der Elektrokardiographie (EKG) werden in einer so genannten Herzstromkurve (Elektrokardiogramm) sämtliche elektrische Aktivitäten aller Herzmuskelfasern registriert, von der Körperoberfläche abgeleitet und in einer Zeitachse aufgezeichnet. Auf diese Weise entsteht ein Bild der elektrischen Herzaktion.

Mit Hilfe der Elektrokardiographie lassen sich Aussagen zu Eigenschaften und Erkrankungen des Herzens (zum Beispiel Herzrhythmusstörungen oder Narbenbildung im Herzmuskel) treffen.