Die Ge­sell­schaft für Päd­ia­tri­sche On­ko­lo­gie und Hä­ma­to­lo­gie e.V. (GPOH)

Die GPOH nimmt als Fachgesellschaft vielfältige Auf­ga­ben in Bezug zur un­mit­tel­ba­ren Be­hand­lung der Pa­ti­ent/in­nen, in der Er­for­schung der Er­kran­kun­gen, in der Fort-​und Wei­ter­bil­dung und in der Ko­ope­ra­ti­on mit an­de­ren Fach­ge­sell­schaf­ten wahr. Sie widmet sich vor allem den folgenden Themen:

  • Er­for­schung, Dia­gnos­tik und The­ra­pie von Tu­mo­ren sowie ma­lig­nen und be­nig­nen Blut­krank­hei­ten des Kin­des– und Ju­gend­al­ters.
  • Ver­bes­se­rung des ganz­heit­li­chen und mul­ti­pro­fes­sio­nel­len Ver­sor­gungs­kon­zep­tes und der da­für er­for­der­li­chen Struk­tu­ren und Rah­men­be­din­gun­gen in Dia­gnos­tik, The­ra­pie, psy­cho­so­zia­ler Be­treu­ung, Re­ha­bi­li­ta­ti­on, Nach­sor­ge und Pal­lia­tiv­ver­sor­gung.
  • För­de­rung der ärzt­li­chen Wei­ter­bil­dung (Schwer­punkt­be­zeich­nung: Kin­der-​Hä­ma­to­lo­gie und -​On­ko­lo­gie)
  • För­de­rung der kon­ti­nu­ier­li­chen Fort-​ und Wei­ter­bil­dung al­ler wei­te­ren in der päd­ia­tri­schen On­ko­lo­gie und Hä­ma­to­lo­gie tä­ti­gen Be­rufs­grup­pen.
  • Ko­ope­ra­ti­on mit na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Fach­ge­sell­schaf­ten der Hä­ma­to­lo­gie und On­ko­lo­gie - in­klu­si­ve der chir­ur­gi­schen, pa­tho­lo­gi­schen, ra­dio­lo­gi­schen und ra­di­oon­ko­lo­gi­schen Fach­ge­sell­schaf­ten
  • Kooperation mit an­de­ren kin­der-​ und ju­gend­me­di­zi­ni­schen Fach­ge­sell­schaf­ten und Ver­bän­den so­wie mit den fach­spe­zi­fi­schen Selbst­hil­fe­grup­pen und Pa­ti­en­ten­ver­tre­tun­gen.
  • Durch­füh­rung na­tio­na­ler und in­ter­na­tio­na­ler Stu­di­en zur Dia­gnos­tik und The­ra­pie von hä­ma­to­lo­gi­schen und on­ko­lo­gi­schen Er­kran­kun­gen im Kin­des-​ und Ju­gend­al­ter

His­to­rie

In der Ge­sell­schaft für Päd­ia­tri­sche On­ko­lo­gie und Hä­ma­to­lo­gie (GPOH e.V.) sind die Fach­ge­sell­schaf­ten "Deut­sche Ar­beits­ge­mein­schaft für Leuk­ämie­for­schung" (DAL, be­reits 1965 ge­grün­det) und "Ge­sell­schaft für Päd­ia­tri­sche On­ko­lo­gie" (GPO, 1974 ge­grün­det) auf­ge­gan­gen. Gleich­zei­tig mit diesem Zusammenschluß wurden im No­vem­ber 1991 die bis­he­ri­gen Ver­eins­zie­le um die För­de­rung der nicht-on­ko­lo­gi­schen Hä­ma­to­lo­gie er­wei­tert und dem­ent­spre­chend die Na­mens­än­de­rung zur GPOH voll­zo­gen.

Die GPOH ist ein Ver­ein mit Sitz in Frank­furt am Main, der im Ver­eins­re­gis­ter ein­ge­tra­gen ist. Die Ge­sell­schaft glie­dert sich in ver­schie­de­ne Or­ga­ne (Mit­glie­der­ver­samm­lung, Vor­stand und Bei­rat), de­ren Auf­ga­ben in der Sat­zung ge­re­gelt sind. Die GPOH ver­tritt ei­ne Viel­zahl von Stu­di­en­grup­pen, Ar­beits­ge­mein­schaf­ten und zen­tra­len Ser­vice-​ und For­schungs­ein­rich­tun­gen.

Ansprechpartner

Vorstandsvorsitzende

Prof. Dr. med. Angelika Eggert
Cha­rité - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin, Cam­pus Vir­chow-​Kli­ni­kum
Kli­nik für Päd­ia­trie m.S. On­ko­lo­gie/Hä­ma­to­lo­gie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin
Telefon +49 030 450 566 132
Fax +49 030 450 566 906
angelika.eggert(at)charite.de