LCH-IV-G 2016

LCH-IV-G 2016

Deutsche Therapieoptimierungsstudie für Kinder mit De Novo und rezidivierter Langerhanszell Histiozytose (LCH) als Teil der Internationenalen Studie LCH-IV

 

Erkrankung

Langerhanszell Histiozytose (LCH)

Art

Kontrollierte, multizentrische, randomisierte, open-label Phase III Studie

 

Fragestellung / Ziel

Primäre Studienziele

Stratum I

Reduktion der Reaktivierungsraten und Langzeitfolgen bei MS-LCH durch die Verlängerung (Randomisierung 12 gegen 24 Monate Erhaltungstherapie) und Intensivierung (Randomisierung mit oder ohne zusätzliches Mercaptopurin)
Reduktion der Reaktivierungsraten und Langzeitfolgen bei SS-LCH Patienten mit multifokalen Knochenläsionen oder CNS-risk Läsionen durch die Verlängerung (Randomisierung 6 gegen 12 Monate) der Erhaltungstherapie

Stratum II

  • Untersuchung des Wertes der Erhaltungstherapie (Randomisierung 24 Monate mit Indomethacon gegen MP/MTX) bei Patienten mit Non-Risk Organ LCH (sowohl Non-responder auf die first-line Therapie als nach Reaktivierung nach first-line) in Hinsicht auf das Erreichen einer kompletten Remsission, des Verhinderns weiterer Reaktivierungen und der Langzeitfolgen.
Therapie / Studienarme

Teil dieser Studie ist nur die Erhaltungstherapie für Kinder in Stratum I oder Stratum II. Die Induktionstherapie entspricht der Standardtherapie und wird vor Beginn der Studie gegeben.
Eingeschlossen in die Studie werden nur Kinder, die nach einem oder zwei Induktionsblöcken keinen Nachweis einer aktiven Erkrankung mehr haben.

Stratum I -MS-LCH: doppelte Randomisierung (vier Therapiearme)
1) Therapiegesamtdauer 12 Monate ohne Intensivierung
2) Therapiegesamtdauer 12 Monate mit Intensivierung
3) Therapiegesamtdauer 24 Monate ohne Intensivierung
4) Therapiegesamtdauer 24 Monate mit Intensivierung

Stratum I - SS-LCH: einfache Randomierung
1) Therapiegesamtdauer 6 Monate
2) Theapiegesamtdauer 12 Monate

Stratum II - Second-line Therapie: einfache Randomierung
1) Therapiegesamtdauer 24 Monate mit Indomethacin
2) Therapiegesamtdauer 24 Monate mit Mercaptopurin und MTX

Einschluss-Kriterien

Stratum I

  • Alter < 18 Jahre
  • Referenzdiagnose einer LCH entsprechend der Kriterien in Kapitel 5.1
  • Evaluierung des NAD-Status nach IC-1 (EP1, unabhängig der Risikoorganbeteiligung) oder des NAD- bzw. Gebesserten AD nach IC-2 (EP2, ohne Risikoorganbeteiligung). Bildgebung muss nach IC-1 bzw. IC-2 bezüglich des Therapieansprechens referenziert werden.
  • Keine systemische Therapie der LCH vor der Standard-Induktionstherapie
  • Studieneinschluss und Randomisierung muss innerhalb von 9 Wochen nach Beginn IC-1 oder innerhalb von 17 Wochen nach Beginn IC-1, falls Patienten auch IC-2 erhielten, stattfinden
  • Zustimmung zur effektiven Schwangerschaftsverhütung
  • Unterzeichnete Einverständniserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten und/oder der Patientin/des Patienten vor Studieneinschluss

Stratum II

  • Alter > 2 Jahre und < 18 Jahre
  • Referenzdiagnose einer LCH entsprechend den Kriterien in Kapitel 6.1.
  • Keine systemische Therapie der fortgeschrittenen/rezidivierten LCH vor der standardisierten Second-line-Therapie
  • Referenzierte Responseevaluation (NAD oder gebesserte AD)
  • Zustimmung zur effektiven Schwangerschaftsverhütung
  • Unterzeichnete Einverständniserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten und/oder der Patientin/des Patienten vor Studieneinschluss
Ausschluss-Kriterien

Stratum I

  • Aktive Erkrankung (AD) nach IC-1 oder AD intermediate/worse ohne Risikoorganbeteiligung oder AD mit Risikoorganbeteiligung nach IC-2
  • Überempfindlichkeit gegenüber einer der Prüfsubstanzen oder einer der Bestandteile und Überempfindlichkeit gegenüber Vincaalkaloide oder einer der Bestandteile
  • Leukopenie, die nicht durch die LCH verursacht wurde
  • Schwere, unkontrollierte Infektion
  • Stomatitis oder Ulcera des Gastrointestinaltraktes
  • Schwagerschaft und Stillzeit
  • Teilnahme in einer anderen klinischen Prüfung nach §§ 40ff AMG

Stratum II

  • Fortgeschrittene Krankheit in Risikoorganen
  • Aktive Erkrankung (AD) intermediate/worse nach der Second-line Intensivtherapie
  • Überempfindlichkeit gegenüber einer der Prüfsubstanzen oder einer der Bestandteile
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Anamnese von schweren Blutungen, Ulzera des Gastrointestinaltraktes, von ZNS-Blutungen oder anderen Blutungsstörungen, die nicht mit LCH in Zusammenhang stehen
  • Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa
  • Asthma, Urtikaria oder andere allergische Reaktionen nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen nicht-steroidalen Antirheumatika
  • bekannte schwere Immunschwäche, unbehandelte Bluterkrankungen, die nicht durch die LCH verursacht sind, oder unbehandelte funktionelle Störungen des hämatopoietischen Systems
  • Schwere Beeinträchtigung der Leber, chronische Lebererkrankung, erhöhter Alkoholkonsum
  • Beeinträchtigung der Niere, Creatinin-Clearance < 60 ml/min
  • Herzinsuffizienz
  • Schwere, unkontrollierte Infektion
  • Teilnahme in einer anderen klinischen Prüfung nach §§ 40ff AMG
Status Rektrutierungsdauer 6 Jahre
EudraCT 2016-003568-38
Eintrag Studien- Register
Leiter Prof. Dr. med.Thomas Lernbrecher
E-Mail lch-studienzentrale@kgu.de
Kontakt

Studienleitung

Prof. Dr. med. Thomas Lehrnbecher Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Klinik III Theodor-Stern-Kai 7 60590 Frankfurt Telefon +49 / (0)69 / 630 183 481 Fax +49 / (0)69 / 630 167 00 thomas.lehrnbecher@kgu.de

Stellvetretende Studienleitung

Jan Sörensen Universitätsklinikum Frankfurt, Goethe Universität Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie Theodor-Stern-Kai 7 60590 Frankfurt/Main Telefon +49 (69) 6301 7126 Fax +49 (69) 6301 63168 jan.soerensen@kgu.de

Studienkoordination

Stefan Schöning Universitätsklinikum Frankfurt, Goethe Universität Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie Theodor-Stern-Kai 7 60590 Frankfurt/M. Telefon +49 (0)69 6301-84192 Fax +49 (0)69 6301-83168 stefan.schoening@kgu.de

Dr. med Angela Hassler Universitätsklinikum Frankfurt, Goethe Universität Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie Theodor-Stern-Kai 7 60590 Frankfurt/M. Telefon +49 (0)1511 7191875 Fax +49 (0)69 6301-83168 angela.hassler@kgu.de

Studiendokumentation

Maxx Rachel Weger Universitätsklinikum Frankfurt, Goethe Universität Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie Thodor-Stern-Kai 7 60590 Frankfurt/M. Telefon +49 (0)69 6301-7126 / 84348 Fax +49 (0)69 6301-7126 / 84348 maxx.weger@kgu.de

Teilnehmer deutsche GPOH-Kinderkliniken
Förderung DFG-Deutsche Forschungsgemeinschaft