GPOH-HD Register

GPOH-HD Register

GPOH-HD Studien-Register
Prospektives Register für Kinder und Jugendliche mit klassischem Hodgkin-Lymphom, nodulärem Lymphozyten-prädominanten Hodgkin-Lymphom (nLPHL) und rezidiviertem Hodgkin-Lymphom

Erkrankung

Klassisches Hodgkin Lymphom, noduläres Lymphozyten-prädominantes Hodgkin-Lymphom (nLPHL) und rezidiviertes Hodgkin-Lymphom

Art

Prospektives Register

Fragestellung / Ziel

Prospektive Sammlung von wichtigen klinischen Daten sowie biologischen Proben von Patienten mit einem primären Hodgkin-Lymphom oder rezidiviertem Hodgkin-Lymphom, das in Deutschland diagnostiziert wurde, unabhängig davon, ob die Behandlung im Rahmen einer Studie stattfindet.

Die Ziele sind:

  • Zentrale Referenzbeurteilung von diagnostischen Prozeduren
  • Beratung der behandelnden Ärzte
  • Korrelation klinischer Daten mit translationalen Forschungsprojekten
  • Zur Verfügungstellung klinischer Daten für zukünftige standardisierte Staging-Prozesse
  • Zur Verfügungstellung klinischer Daten für das GPOH-HD Spätfolgenregister
  • Die klinischen Daten dienen als Plattform für internationale translationale Forschungsprojekte mit Registern anderer nationalen Studiengruppen oder Konsortien
  • Zur Verfügungstellung einer Datenbasis für zukünftige frühe Phase I/II Studien zum Beispiel mit zielgerichteten Therapien
Therapie / Studienarme

Dieses Register sammelt prospektiv klinische Daten und Labordaten von Patienten mit einem Hodgkin-Lymphom. Therapeutische Interventionen im Rahmen des Registers sind nicht vorgesehen.
Die GPOH-Studiengruppe und die EuroNet-PHL-Studiengruppe werden separate Behandlungsrichtlinien für die Standard-of-care Behandlung veröffentlichen.

Einschluss-Kriterien

Jeder Patient mit histologisch gesichertem klassischem Hodgkin Lymphom, einem nodulärem Lymphozyten-prädominanten Hodgkin-Lymphom, rezidiviertem oder refraktärem Hodgkin Lymphom, das in Deutschland behandelt wird

Patientenanzahl ca. 180 Patienten pro Jahr
Status Start 2020, Ende: bis auf weiteres
Leiter Prof. Dr. Christine Mauz-Körholz
E-Mail hodgkin@paediat.med.uni-giessen.de
Kontakt

Leitung

Prof. Dr. med. Christine Mauz-Körholz Universitätsklinikum Gießen und Marburg Zentrum für Kinderheilkunde der Justus-Liebig-Universität Gießen, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie Feulgenstraße 12 35392 Gießen Telefon +49 (641) 985-59524/-43667 Fax +49 (641) 985-43429 christine.mauz-koerholz@paediat.med.uni-giessen.de

Förderung Deutsche Kinderkrebsstiftung