Ziele der Reha für Geschwister

Autor:  Barbara Grießmeier, Erstellt am 10.08.2022, Zuletzt geändert: 09.01.2023 https://kinderkrebsinfo.de/doi/e261143

Für die Geschwister eines an Krebs erkrankten Kindes/Jugendlichen war die Zeit der Therapie eine besondere Belastung: Obwohl sich die Eltern darum bemüht haben, dass das Leben der Geschwister weitgehend normal weitergehen konnte, so war doch ihr Alltag von ständigen Unsicherheiten geprägt. Sie wurden von häufig wechselnden Personen betreut, Verabredungen konnten oft nicht eingehalten werden und über allem schwebte die ständige Sorge der Eltern für die kranke Schwester/den kranken Bruder. Die meisten Geschwister fühlten sich zumindest zeitweise zurückgesetzt: Sie mussten für die vielen Veränderungen Verständnis aufbringen und ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellen.

P1400047Familiewandernsk.JPG

Wichtigstes Ziel der Reha: Die Familie soll wieder zueinanderfinden.

Für die Geschwister eines an Krebs erkrankten Kindes ist eine familienorientierte Rehabilitation (FOR) deshalb eine Möglichkeit, dass endlich wieder alle Familienmitglieder zusammen sein und Zeit miteinander verbringen können.

Für Geschwister können Ziele der FOR sein:

  • gemeinsame Zeit mit der ganzen Familie verbringen
  • eigene Bedürfnisse wieder mehr in den Vordergrund stellen
  • Geschwister anderer Kinder kennenlernen und Erfahrungen austauschen
  • GesprächspartnerInnen für die eigenen Gedanken und Sorgen finden
  • mehr über die Krankheit der Schwester/des Bruders erfahren
  • eventuell psychologische Einzelgespräche/heilpädagogische Maßnahmen erhalten
  • Freude und Spaß mit dem kranken Geschwisterkind erleben
  • mit den Eltern unbelastete Zeit verbringen
  • Versäumnisse im Lernstoff aufholen, wenn die schulischen Belange der Geschwister wenig Aufmerksamkeit bekommen hatten