Akzidentelle intrathekale Gabe von Vincristin/Vindesin bei Polychemotherapie

erstellt am 10.08.2009, Zuletzt geändert:  08.09.2010

D. Schrey, J. Boos und auch die WHO geben die unbedingte Empfehlung, Vincristin ausschließlich als Kurzinfusion zuzubereiten und anzuwenden.Eine akzidentelle intrathekale Vincristingabe, zu der es v. a. im Rahmen einer Polychemotherapie bei zeitnaher Gabe anderer intrathekal zu verabreichender Substanzen kommen kann, hat eine aufsteigende degenerative Radikulomyeloenzephalopathie zur Folge, die fast immer progredient ist und in Tagen oder Monaten zum Tod führt. Nähere Informationen finden Sie in dem folgenden Artikel: