ActiveOncoKids - Netzwerk für Sport- und Bewegungstherapie in der Kinderonkologie

Autor:  Maria Yiallouros, Gabriele Gauß, erstellt am 18.11.2020, Redaktion:  Maria Yiallouros, Zuletzt geändert:  13.01.2021

Sport und Bewegung während und nach der Therapie

Wünschen Sie als Klinik Unterstützung beim Auf- und Ausbau einer Bewegungstherapie an Ihrem Standort und/oder könnten Ihre Patientinnen und Patienten von einer individuellen Sportberatung profitieren? Beim Netzwerk ActiveOncoKids (NAOK) finden Sie Ansprechpartner. Das bundesweite Projekt, das vom Universitätsklinikum Essen aus koordiniert wird, hat es sich zum Ziel gesetzt, eine individuell angemessene Sportförderung für Kinder und Jugendliche in der Kinderkrebsheilkunde zu ermöglichen.

Das Netzwerk ActiveOncoKids (NAOK) ist seit der Herbsttagung der Gesellschaft für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie (GPOH) im November 2019 eine Arbeitsgemeinschaft in der Fachgesellschaft. Es vereint Mitglieder aus den Bereichen Sportwissenschaft, Medizin, Psychologie, Pädagogik und Physiotherapie mit dem Ziel, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in allen Phasen einer Krebsbehandlung (Akuttherapie, Erhaltungstherapie, Nachsorge) flächendeckend Sport- und Bewegungsangebote zu ermöglichen und diese wissenschaftlich zu begleiten. Zu diesem Zweck arbeitet und kooperiert das Leitungsteam des Netzwerks ActiveOncoKids mit Partnern und Mitgliedern des Netzwerks transparent und konsensorientiert in einem interdisziplinären Team.

Studien zeigen, dass die körperliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen während und nach einer Krebstherapie stark reduziert ist. Jedoch ist die Bewegungstherapie als ergänzende Maßnahme zur Physiotherapie in der pädiatrischen Onkologie in Deutschland noch nicht weit verbreitet, obwohl Kinder ein Recht auf Bewegung haben und es nur wenige Gründe gibt, ihnen die Umsetzung der Nationalen Bewegungsempfehlungen zu verbieten..

Das Netzwerk ActiveOncoKids möchte zu einer Verbesserung der aktuellen Situation beitragen. Denn Betroffene profitieren von einer behandlungsbegleitenden individualisierten Sport- und Bewegungstherapie in vielerlei Hinsicht: Abgesehen von der Freude an Bewegung werden die motorischen Fähigkeiten des Patienten gefördert, Kraft und Ausdauer verbessert und möglicherweise auch therapie- und inaktivitätsbedingten Spätfolgen entgegengewirkt.

Das Netzwerk ActiveOncoKids unterstützt interessierte Kliniken umfassend bei der Einrichtung von bewegungsfördernden und sporttherapeutischen Angeboten vor Ort und berät Betroffene zu allen Fragen rund um Sport- und Bewegung. Nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt zum Netzwerk ActiveOncoKids auf. Auf der Webseite https://www.activeoncokids.de/ können Sie sich zudem ausführlich über die Angebote des Netzwerks informieren.

Inhaltsverzeichnis