Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft in der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (PSAPOH)

Die PSAPOH ist aus interdisziplinären Treffen von Onkologen, Psychiatern, Pädagogen, Psychologen und Seelsorgern hervorgegangen. Sie wurde 1989 gegründet und kurz darauf als Arbeitsgemeinschaft in die Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie e.V. (GPOH) integriert.

Die PSAPOH versteht sich als Netzwerk und als unterstützende Organisation der im psychosozialen Bereich tätigen Mitarbeiter in Deutschland und den deutschsprachigen Nachbarländern.

Betroffene und soziales Umfeld

Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland rund zweitausend Kinder und Jugendliche an Krebs und hämatologischen Erkrankungen.
Durch eine Krankheit, deren medizinische Behandlung und ihre Folgen ergeben sich reale Belastungen mit einem hohen Leidensdruck für die Patienten und ihre Angehörigen. Sie können zu psychischen Erkrankungen und einer erheblichen Minderung der Lebensqualität führen sowie notwendige Entwicklungsprozesse des heranwachsenden Patienten in allen lebensrelevanten Bereichen behindern.
Eine Krebserkrankung im Kindes- und Jugendalter führt die gesamte Familie in eine lang andauernde extreme Belastungssituation, die das familiäre Leben gravierend verändert und mit einem erheblichen Ausmaß psychosozialer Beeinträchtigung aller Angehörigen einhergeht. Zugleich stellt die Familie für den Patienten die wesentliche Unterstützungsquelle für die Bewältigung der Erkrankung und Behandlung dar. Daher bedarf die Familie professioneller psychosozialer Unterstützung, bei der soziale und psychologische Aspekte gleichermaßen von Bedeutung sind.

Psychosoziale Mitarbeiter

Heute sind psychosoziale Mitarbeiter an mehr als 70 Zentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig. Die Grundlage psychosozialer Versorgung ist eine Familienorientierung, die Stärkung von Ressourcen und Widerstandskräften, die Prävention von psychosozialen Spätfolgen sowie eine am Krankheitsprozess orientierte, multiprofessionelle Unterstützung.
Die Art der Hilfestellung orientiert sich dabei an den Erfordernissen, Bedingungen und Wünschen des Einzelnen und seines Umfeldes. Sie kann Informationen, Anleitungen und ggf. therapeutische Hilfestellungen beinhalten. Die psychosoziale Versorgung ist ein notwendiger und anerkannter Teil der Behandlung onkologisch und hämatologisch erkrankter Kinder.

Ziele und Angebote

Ziele der PSAPOH:


•    Förderung der psychosozialen Versorgung krebskranker und hämatologisch erkrankter Kinder und Jugendlicher und ihrer Familien als integraler Bestandteil der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie

•    Vertretung der Interessen der PSAPOH-Mitglieder und anderer in der psychosozialen Versorgung tätiger Menschen

•    Qualifikation und Fortbildung der Mitarbeiter


Angebote der PSAPOH:


•    Entwicklung und Aktualisierung psychosozialer Arbeitskonzepte, Standards und Leitlinien der psychosozialen Versorgung, Qualitätssicherung

•    Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit

•    Austausch von Erfahrungen, Informationen und wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der psychosozialen Arbeit

•    Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegepersonal und deren Gremien

•    Regionale und überregionale Arbeitstreffen

•    Fortbildungen (PSAPOH-Tagungen, Seminare)

•    Kontaktvermittlung zwischen psychosozialen Mitarbeitern in Deutschland, Österreich und der Schweiz

•    Zusammenarbeit mit anderen Arbeitsgruppen und Fachorganisationen der psychosozialen Versorgung auf nationaler wie internationaler Ebene

•    Vertretung auf Fachtagungen

Vorstand

Dipl.-Psych. Iris Lein-Koehler
Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Ulm
Station KK3
Eythstr. 24
89075 Ulm
Telefon +49 (731) 500 57316
Fax +49 (731) 500 57485
iris.lein-koehler(at)uniklinik-ulm.de

Dipl.-Soz.-Päd. Stephan Maier
Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe gGmbH
Psychosozialer Leiter
Postfach 12 31
78141 Schönwald
Telefon +49 (7723) 6503 111
Fax +49 (7723) 6503 100
stephan.maier(at)katharinenhoehe.de

Dipl.-Psych. Dr. Florian Schepper
Universitätsklinikum Leipzig AöR
Liebigstr. 20a
04103 Leipzig
Telefon +49 (341) 972 6217
Florian.Schepper(at)medizin.uni-leipzig.de

Dr. Liesa Weiler (Klinische- und Gesundheitspsychologin)
Medizinische Universität Wien
Univ. Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde
Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien
Telefon +43 (1) 40400 31470
Fax +43 (1) 40400
liesa.weiler(at)meduniwien.ac.at

Dipl.-Psych. Andreas Wiener
Universitätsklinikum Münster, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Päd. Hämatologie und Onkologie
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
48149 Münster
Telefon +49 (251) 83 48341
Fax +49 (251) 83 47944
andreas.wiener(at)ukmuenster.de

PSAPOH-Sekretariat

Dipl.-Biol. Sabine Sharma
PSAPOH-Sekretariat
c/o Deutsche Kinderkrebsstiftung
Adenauerallee 134
53113 Bonn
Telefon +49 (228) 68846 16
Fax +49 (228) 68846 33
sharma(at)kinderkrebsstiftung.de