Arbeitsgemeinschaft Palliativmedizin (PallPOH)

Die AG Palliativversorgung ist eine Arbeitsgemeinschaft innerhalb der GPOH mit dem Ziel, die in der Satzung der GPOH genannten Aufgaben in Bezug auf Belange von Kindern und Jugendlichen mit nach dem jeweils aktuellen Kenntnisstand unheilbaren, lebensbegrenzenden und fortgeschrittenen onkologischen und hämatologischen Erkrankungen zu verfolgen.

Ziele der AG PallPOH sind
- die Verbesserung der Palliativversorgung onkologisch oder hämatologisch erkrankter Kinder und Jugendlicher in den Mitgliedsländern der GPOH in enger Kooperation mit den nationalen Gesellschaften für Palliativmedizin (Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, PalliativeCH, OPG)
- die Erweiterung wissenschaftlicher Erkenntnisse im Bereich der palliativmedizinischen und -pflegerischen, sowie der psychosozialen und spirituellen Begleitung onkologisch oder hämatologisch erkrankter Kinder und Jugendlicher in der palliativen Phase ihrer Erkrankung
- Förderung der Aus-, Fort- und Weiterbildung aller an der Versorgung onkologisch und hämatologisch erkrankter Kinder beteiligten Berufsgruppen in Palliative Care

Um diese Ziele zu erreichen, entwickelt die AG eine Plattform für gemeinsame Projekte z.B. zur
- Versorgungsforschung
- Symptomkontrolle
- Psychosozialen und spirituellen Begleitung.

Dabei kooperiert die AG PallPOH eng mit den übrigen Arbeitsgemeinschaften der GPOH, insbesondere mit der APOH, der AG Langzeitbeobachtung und der PSAPOH, sowie der AG Kinder und Jugendliche der DGP.
Die AG PallPOH setzt sich für die (Weiter)Entwicklung von Curricula zur Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen für alle involvierten Berufsgruppen und die Integration palliativmedizinischer und –pflegerischer Inhalte in bestehende Curricula ein, und strebt eine Harmonisierung und Qualitätssicherung der Aus-, Fort- und Weiterbildung auf diesem Gebiet unter besonderer Berücksichtigung der Belange onkologisch und hämatologisch erkrankter Kinder und Jugendlicher an. Dabei arbeitet die PallPOH eng mit der GPONG und der PSAPOH zusammen.

Aktuell hat sich die PallPOH vorgenommen, eine Leitlinie „Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche mit einer Krebserkrankung“ zu erarbeiten.


Ansprechpartner

Sprecher:

Prof. Dr. med. Carl Friedrich Classen
Leiter Bereich pädiatrische Onkologie
Ärztl. Leiter Team „Mike Möwenherz“ zur SAPV für Kinder und Jugendliche
Universitätsmedizin Rostock
Kinder- und Jugendklinik
Ernst-Heydemann-Str. 8
D-18057 Rostock
Tel.: +49 (0) 381 4947260
Fax: +49 (0) 381 4947263
E-mail: carl-friedrich.classen(at)med.uni-rostock.de
www.kinderklinik-rostock.de


Stellv. Sprecherin:

Prof. Dr. med. Monika Führer
Klinikum der LMU
Dr. von Hauner‘sches Kinderspital, Päd. Hämatologie/Onkologie
Lindwurmstraße 4
80337 München
Tel.: +49 (0) 89 44005 3739
Fax: +49 (0) 89 4400 48002
E-mail: Monika.Fuehrer(at)med.uni-muenchen.de
http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Kinderpalliativzentrum/de/index.html


Schriftführer:

Dr. med. Thomas Völker
Klinikum Kassel
Kleine Riesen Nordhessen
Verein für Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen in Nordhessen e.V.
Mönchebergstraße 41-43 (Haus L)
34125 Kassel
Tel.: +49 (0) 561 98017558
Fax.: + 49 (0) 561 980 6988
E-mail: thomas.voelker(at)klinikum-kassel.de
https://www.kleine-riesen-nordhessen.de


Beisitzer:

Dr. med. Benjamin Gronwald
Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie
Universitätsklinikum des Saarlandes
und Hospiz- und Palliativversorgung Saar.Pfalz gGmbH
66421 Homburg/Saar
Tel.: +49 (0) 6841 16 28515
Fax.: +49 (0) 6841 16 1728515
E-mail:  benjamin.gronwald(at)uks.eu
http: www.uniklinikum-saarland.de/palliativmedizin

Beisitzerin:

Dr. med. Kristine Schäfer
Helios Klinikum Berlin-Buch
Kinder- und Jugendmedizin
Schwanebecker Chaussee 50
13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 94 01 145 73
Fax: +49 (0) 30 94 01 57509
E-mail: kristine1985(at)freenet.de
www.helios-kliniken.de