November 01, 2013 - Studien, Registern und Arbeitsgruppen

Die CVSS-Studie: eine interdisziplinäre Beobachtungsstudie zu Spätfolgen von Krebserkrankungen im Kindes- und Jugendalter zur Verbesserung von Therapien und Prävention

Dank verbesserter Therapien liegen die Heilungschancen bei Krebserkrankungen im Kindes- und Jugendalter heute bei etwa 75-80%.

Um kardiovaskuläre Spätfolgen bei Menschen mit einer Krebserkrankung im Kindes- oder Jugendalter wissenschaftlich zu untersuchen, startete im Herbst an der Universitätsmedizin Mainz ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt. Die „Cardiac and vascular sequelae in long-term survivors of childhood cancer“-Studie (Kardiale und vaskuläre Spätfolgen bei Langzeit-Überlebenden nach Krebs im Kindesalter, kurz CVSS-Studie) hat das Ziel, die Spätfolgen und Auswirkungen der Therapie einer Krebserkrankung im Kindes- und Jugendalter auf das Herz-Kreislauf-System besser zu verstehen.

Die Studie wird von drei Mainzer Institutionen gemeinsam durchgeführt: Prof. Dr. Philipp Wild, II. Medizinische Klinik, Präventive Kardiologie und Medizinische Prävention; PD Dr. Claudia Spix, Kinderkrebsregister am IMBEI und Prof. Dr. Jörg Faber, Pädiatrische Hämatologie/Onkologie des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz. Die Ergebnisse sollen helfen, künftig frühzeitig Risikogruppen für das Auftreten von Therapie-Spätfolgen zu identifizieren und Empfehlungen für gezielte Vorsorgeuntersuchungen sowie eine zielgerichtete Nachsorge zu ermöglichen.

Zur Teilnahme an der CVSS-Studie werden rund 2.000 Erwachsene, die im Zeitraum von 1980 bis 1990 als Kind oder Jugendlicher an Krebs (außer Morbus Hodgkin) erkrankt waren, vom Deutschen Kinderkrebsregister eingeladen. Alle Untersuchungen finden dann im Studienzentrum der Gutenberg-Gesundheitsstudie an der Universitätsmedizin Mainz statt. Hier wird mit verschiedenen Untersuchungsmethoden eine umfassende Überprüfung der Gesundheit mit Schwerpunkt auf dem Herz-Kreislaufsystem durchgeführt, die es auch ermöglicht die subklinische – also noch symptomlose – Erkrankung zu erkennen. Die ausführlichen klinischen Untersuchungen dauern insgesamt ca. 6 Stunden und werden von speziell geschultem medizinischem Studienpersonal durchgeführt. Das Programm beinhaltet Untersuchungen, die üblicherweise nicht im Rahmen allgemeiner ärztlicher Untersuchungen und auch nicht in dieser Kombination bei einem Arzt durchgeführt werden. Die gesamte Untersuchung ist kostenlos.

Folgende Untersuchungen werden u.a. durchgeführt: Ruhe-Puls und -Blutdruck, Bodyplethysmographie, Bestimmung von Endothelfunktion und arterieller Steifigkeit mittels Ultraschall sowie digitaler Volumen- und Photoplethysmographie, Verschlussdruckmessung der Beine, Kreislaufregulation, EKG, Ultraschall der Bauchschlagader und der Beinvenen, Ultraschall der Halsschlagader-Bifurkation und des Herzens in 2D und 3D, Augenuntersuchung, kognitive Leistungsfähigkeit, Blutentnahme, Urin- und Tränenflüssigkeitsprobe, Fragebögen zu körperlicher Aktivität, Lebensqualität und psychischer Situation sowie ein umfassendes persönliches Interview zu Gesundheit, Lebensstil und Lebenssituation. Die unmittelbar erhobenen und medizinisch relevanten Untersuchungsergebnisse werden den Teilnehmern in einem umfassenden Bericht zur Besprechung mit dem Haus- oder Facharzt ausgehändigt.

Die CVSS-Studie ist vom Forschungsausschuss der GPOH genehmigt, der Ethikkommission der Ärztekammer Rheinland-Pfalz sowie der lokalen Datenschutzbeauftragten positiv bewertet worden und wird von der DFG finanziert.

 

 

More Information

Weitere Informationen zur CVSS-Studie sind unter 
www.CVSS-Studie.de zu finden.

back