01. November 2013 - Personalia

Die GPOH trauert um ihr Ehrenmitglied Professor Dr. Helmut Löffler

Am 21. Oktober 2013 verstarb Herr Professor Löffler im Alter von 83 Jahren.

Herr Löffler war der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie seit Anfang der 80er Jahre und damit seit über 30 Jahren verbunden. Er stellte für die AML Studiengruppe die Autorität für die Diagnosestellung bei Leukämien dar. Herr Prof. Löffler wurde im November 2004 Ehrenmitglied unserer Gesellschaft.

Prof. Löffler wurde 1929 in Tschechien geboren. Er studierte und promovierte an der Johann-WolfgangGoethe-Universität in Frankfurt. Schon während der Medizinalassistentenzeit konnte er als Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft am Pathologischen Institut der Universität Frankfurt bei Prof. Lennert erste Erfahrungen in der Hämatologie gewinnen. Er hat dort wissenschaftlich über Histologie, Zytologie, Histochemie und über den Stoffwechsel des lymphathischen und blutbildenden Gewebes gearbeitet. Später hat er dann im Labor der Zweiten Medizinischen Klinik in Frankfurt unter der Leitung von Prof. Martin geforscht. Er war danach wissenschaftlicher Assistent an den Universitäten von Heidelberg und Kiel und hat hier weiter wissenschaftlich auf dem Gebiet der zytochemischen Analyse von normalen und leukämischen Blutzellen geforscht.

1965 hat Prof. Löffler eine hämatologisch/onkologische Arbeitsgruppe mit Spezialambulanz in Gießen aufgebaut. Er habilitierte 1966 und wurde 1971 zum Professor für Innere Medizin der Universität Gießen ernannt. Wenige Jahre später übernahmen er dort die Leitung der Abteilung für Hämatologie und Onkologie. 1980 erfolgte die Berufung auf den Lehrstuhl für Innere Medizin und die Ernennung zum Professor und Direktor der Zweiten Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universität Kiel.

Seit Beginn der 80er Jahre hat Prof. Löffler uns, den pädiatrischen Onkologen und Hämatologen, in schwierigen und seltenen Fällen von hämatologischen Erkrankungen beraten und die Studien der akuten myeloischen Leukämie bis vor wenigen Monaten und damit mehr als 30 Jahre als Referenzhämatologe begleitet. Wenn wir uns nicht einig waren, galt seine Entscheidung als verbindlich.

Interessante Zellen und vor allem schöne morphologische Bilder konnten ihn begeistern. Er hat den wunderbaren Atlas der Klinischen Hämatologie, der alles enthält, was man sich an morphologischen Varianten vorstellen kann, herausgegeben und die moderne Entwicklung der Zytound Molekulargenetik dort integriert.

Nach seiner Emeritierung führte er ein zufriedenes Leben mit seiner Familie in Freiburg.
Prof. Löffler war ein bedeutender Arzt, Morphologe und Lehrer.
Die GPOH wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Ursula Creutzig
im Namen der GPOH und der AML Studienleitung

zurück