German School of POH

German-School-of-POH heißt ein neues Fortbildungsprogramm der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH), das sich vor allem an Assistenzärzte und Fachärzte mit erster Erfahrung in der Kinderonkologie richtet. In einem auf drei Module aufgeteiltem Curriculum werden alle zentralen Weiterbildungsinhalte von ausgewählten Referenten aus den Studienzentralen und Arbeitsgemeinschaften der GPOH grundlegend und ausführlich dargestellt. Die Federführung des Projekts liegt bei Prof. Dr. med. Dominik Schneider (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Dortmund) und Prof. Dr. med. Angelika Eggert (Charité Berlin). – Das neue Angebot soll insbesondere die klinische Weiterbildung in diesem Fachgebiet weiter stärken.

In einem ersten Modul wurden vom 10.-14. Januar 2015 im Oberallgäu Leukämien und Lymphome behandelt, ergänzt durch zentrale Themen der Supportivtherapie und der psychosozialen Behandlung. In den Jahren 2016 und 2017 fokussieren sich die Fortbildungen auf die soliden und Hirntumoren bzw. die hämatologischen, hämostaseologischen und immunologischen Erkrankungen.

In Gruppenarbeit und Kurzvorträgen sind die Teilnehmer gefordert, sich aktiv an der Erarbeitung der Themen zu beteiligen. Das Programm sieht vor,  dass Networking und kollegialer Austausch nicht zu kurz kommen werden. Das erste Seminar im Januar 2015 war mit 55 Teilnehmern und 14 Referenten bereits ausgebucht. Sicher auch ein Beleg dafür, dass hier ein wichtiges Fortbildungsangebot entwickelt worden ist. Unterstützt wird das neuartige Fortbildungskonzept von der Deutschen Kinderkrebsstiftung.